Verstand und Herz

Der Verstand stellt die Fragen, das Herz hat die Antworten.

Bei welchen Antworten auf Deine Fragen tanzt Dein Herz vor Glück?

Oder auch mit welcher Antwort fühlst Du Dich entspannt und wohl? ... frag Dein Herz!

Glücklich fühlen

Wenn Du jetzt all das bekommen würdest was Du Dir je gewünscht hast, dann wärst Du glücklich, richtig?! Wie lange wärst Du glücklich? 

Eine Weile lang? 

3 Wochen? 

Ein halbes Jahr? 

Und dann hättest Du neue Wünsche, um wieder glücklich zu werden. 

Was wäre, wenn Du genau jetzt mit allem was Du hast und allem was Du nicht hast glücklich wärst? Ist es nicht das was Du für Dein Leben willst? Ist das nicht alles was möglich ist? Ein glückliches Leben führen!

Du wärst entspannter, fröhlicher, ausgeglichener, freundlicher… 

…dein Körper wäre gesünder, 

…die Menschen würden dich mehr mögen, 

…du würdest die Menschen mehr mögen, 

…du wärst ein bessere Geschäftsmann/frau, Chef, Arbeitnehmer/in 

…du wärst ein besserer Freund, Mutter, Vater, Tochter, Sohn, Schwester, Bruder 

…du wärst ein bessere Ehefrau, Ehemann, Partner/in 

…du würdest dein Leben lieben und 

…dein Leben liebt Dich! 

…und automatisch würden sich deine Wünsche erfüllen. 





Es gibt keine Fehler in diesem Universum

Du tust immer Dein Bestes!

Du machst das wirklich gut!

Könntest Du es besser, dann würdest Du es doch sofort auch besser tun. 

Deine Fehler sind nur Fehler, weil Du sie mit Deinem heutigen Wissen anschaust und Du sie jetzt anders machen würdest. Zu dem damaligen Zeitpunkt hast du Dein Bestes gegeben. 

Und wenn Du „Fehler“ immer wieder tust, dann entscheidest Du Dich dafür Dinge gleich zu tun und einfach nicht anders. 

Kein Kind schreibt mit Absicht im Diktat Fehler, es tut sein Bestes in diesem Moment, ist davon überzeugt es richtig zu machen und erst bei er Korrektur weiss es, dass die Worte anders geschrieben werden sollten… UND es hat sein Bestes gegeben! 

Die Natur macht keine Fehler… im Universum gibt es keine Fehler… Du machst keine Fehler, nur Erfahrungen mit Rückmeldungen. 

Gedankenstopp

Erste-Hilfe-Tipp

Wenn die Gedanken mal wieder wie wild durch den Kopf sausen….

… die Sorgen im Gehirn toben….

… sich alles nur noch um die Probleme dreht

Dann sag deutlich und kraft voll „STOPP“, klatsch in die Hände oder stampf mit den Füßen auf und stell Dir ein rotes leuchtendes Stoppschild vor.

Besser funktioniert der Gedankenstopp, wenn Du Dich in der dritten Person ansprichst, also: STOPP, Julia! Klatschen oder stampfen und das rote, große Stoppschild vor dir sehen. 

Wenn du nicht laut reden kannst, dann laut und kraftvoll in Gedanken sprechen und statt klatschen oder stampfen dem ganze Körper einfach einen Ruck geben. 

Danach darfst du etwas ändern, denn sonst kommen die Gedanken wieder. 

z.B. 

- die Körperhaltung verändern: steh auf, heb die Arme über den Kopf, atme tief ein und aus, mach ein paar Hampelmänner oder geh in die Knie, heb die Schulter zu den Ohren und lass sie fallen… was auch immer die Situation zu lässt, beweg dich und nimm deinen Körper wahr. 

- stell dir einen der schönsten Momente in deinem Leben vor und zwar so, als ob du diesen Moment genau jetzt noch mal erlebst: sehe was du gesehen hast, fühle was du in dieser wunderschönen Situation gefühlt hast, höre, rieche und schmecke was du gehört, gerochen, geschmeckt hast und genieße diese Situation nochmals so richtig. 

- einen kurzen Moment tagträumen: stell dir vor du wärst an dem Platz, der dir genau jetzt das Gefühl von Gelassenheit, Geborgenheit, Ruhe, Entspannung, Liebe, Kraft und Freude geben kann. Es ist egal wo, wann, wie und mit wem oder auch alleine. Wichtig ist, dass du dich und die Situation mit allen Sinnen wahrnimmst und es dir so richtig gut dabei geht. 

- seh dich von außen und beschreibe ganz nüchtern, ohne Gefühle und Emotion, was gerade im Moment passiert z.B. ich bin eine Frau und sitze auf meinem Schreibtischstuhl an meinem Schreibtisch, mit meinen Fingern drücke ich die weißen Tasten und schaue dabei in meine großen Bildschirm auf dem viele verschieden schwarze Buchstaben erscheinen…. Versuche von einer Außenansicht so genau wie möglich zu beschreiben, was du gerade tust (Wichtig! Ohne Gefühle/Emotion, also ich sitze, ich fahre, ich laufe etc.) und wie dein Umfeld genau aussieht. 

Versuch aus, was dir am Besten hilft oder kombiniere die o. g. Optionen und bleib dran, übe den Gedankenstopp. Wie bei allen anderen Dinge, je mehr du übst, desto besser wirst du darin!  

Ändere deine Gedanken und dein Leben ändert sich!!!

Es ist erwiesen, dass wir keine negativen Gedanken und Emotionen wie z.B. Angst aufrecht erhalten können, wenn wir entspannt sind und dabei automatisch gute Gedanken und Emotionen haben. Dieses Phänomen wird z.B. in der Therapie gegen Phobien genutzt.

Wir können nicht GLEICHZEITIG uns Sorgen machen UND entspannt sein! 

Wir dürfen uns entscheiden, ob wir negative oder positive Gedanken denken wollen. 

Wahrscheinliche Nebenwirkungen, wenn wir uns für die negativen Gedanken entscheiden: körperliche Schmerzen wie z.B. Kopfweh, Magenschmerzen, verkrampfte Muskeln; Antriebshemmungen, depressive Verstimmungen, schlechtes Äußeres wie z.B. schlechte Gesichtsfarbe ob rot oder weiss, Glanzlosigkeit; schnellere Verwicklungen in Streit etc. 

Wahrscheinliche Nebenwirkungen, wenn wir uns für positive Gedanken entscheiden: körperliches Hoch wie z.B. mehr Kraft und Ausdauer, gute Blutwert, das Herz schlägt genau richtig, die Atmung ist passend, viele Abwehrkräfte; Glücksgefühle, Dankbarkeit, Liebe durch strömen den Körper, tolles Äußeres z.B. rosige Wangen, Leuchten, gerade Haltung; wir lachen und sind fröhlich etc. 

 Und das Beste: Je entspannter wir im Leben sind, desto leichter fällt es uns! Wir sehen Lösungen viel leichter, ziehen die richtigen Menschen und Situationen an und das Leben macht Spaß!     

alles will wachsen!

alles will wachsen!

Schau raus in die Natur. Ein Baum will wachsen. Jedes Frühjahr lässt er viele neue Blätter wachsen, schiebt seinen Stamm ein Stück nach oben, er wird größer und breiter. Es gibt keinen Stillstand für ihn. Im Winter ist er ruhig, ruht sich aus, sammelt seine Kräfte und zieht sich tief in sich zurück und er bleibt trotzdem nicht stehen. Ein Baum sagt nicht: „diese Jahr habe ich keine Lust auf Blätter, ich glaub ich tu mal nichts im Frühjahr“. Wenn der Baum stehen bleibt, dann stirbt er. Es gibt keinen Stillstand in der Natur, nur stetiges wachsen. 

Auch wir Menschen wachsen ständig. In unserem Körper wachsen rund um die Uhr neue Zellen. Ein menschlicher Körper besteht aus 100 Billionen Zellen. In jeder Sekunde sterben 50 Millionen Zellen ab und gleichzeitig wachsen auch wieder genauso viele. Und wir wachsen nicht nur körperlich, sondern auch in unserem Wissen, Erfahrungen und Erkenntnissen. Zum Beispiel, wenn wir eine störende Situation (immer wieder) erleben, dann ist es Zeit darüber hinaus zu wachsen, sich anders zu ihr auszurichten, neue Dinge zu probieren, sich zu bewegen und einfach zu wachsen. 

Wenn wir stehen bleiben, dann tut uns das nicht gut. Wir wollen in Bewegung bleiben und wachsen. Der Körper und der Geist brauchen Aktivität, Impulse, Aufgaben, Reize und Neues. Natürlich ebenso wie der Baum im passenden Gleichgewicht mit Ruhephasen. Bleiben wir stehen, dann machen wir es ihm gleich und fangen an langsam zu sterben.

jetzt frei jetzt glücklich

Meine größte Freiheit war zu entdecken, dass all mein Glück, meine Freude, mein Richtig-Gut-Fühlen aus meinem Inneren kommt.

Ich habe in jedem Moment die Wahl wie ich mich fühle, wie ich die Situation bewerte, wohin ich meine Aufmerksamkeit lenke und das nenne ich wirkliche Freiheit.

Wie wär´s mit Puderzucker für Dein Leben?

Wie sieht wohl Dein Leben in 5 Jahren aus?

Die häufigste Antwort die ich auf diese Frage bekomme ist: Das weiss ich nicht…

Dann versuche ich es erneut: Wie hättest du es denn gerne? Wie soll Dein Leben in 5 Jahren aussehen? 

Eine spannende Antwort, die ich mal auf diese Frage bekommen habe war: Ich weiss es nicht, es kann alles kommen… 

Das Interessante daran ist, dass derjenige mit „es kann alles kommen“ nicht damit rechnete eine erfüllendere Arbeit, eine liebevolle Beziehung, sein Traumauto, sein Traumhaus oder ähnliches zu bekommen. Nein, diese Aussage stand für: ich denke lieber nicht darüber nach, denn es könnte ja alles schlimmer werden. Vielleicht geht meine Firma pleite und ich verliere meine Arbeit, oder ich werde krank und mein Traumauto, nee das wird wohl eher nix, außer ich gewinne im Lotto. 

Mir stellte sich darauf die Frage: Wenn ich so wie so nicht 100% wissen kann was kommt, warum gehe ich dann nicht von dem Schönsten, Besten, Tollsten aus? Und wenn alles kommen kann, dann doch bitte schön auch das was ich mir wünsche! 

Als Kind habe ich mich schon im Februar auf das nächste Weihnachtsfest gefreut und das war gefühlt ähnlich weit weg, wie jetzt 5 Jahre. Ich hatte immer Wünsche zu Weihnachten. Sie waren für mich groß, glänzend, einfach wundervoll und ich war total begeistert von ihnen. Ich wollte sie unbedingt haben und ich habe mich schon aus jeder Perspektive damit spielen sehen. Ich habe sie in meinen Vorstellungen ganz genau gesehen, gefühlt, gerochen… es war so, als hätte ich diese Geschenke schon in meinen Händen. Ich bin nie auf die Idee gekommen mir lieber nichts zu wünschen. Ganz nach dem Motto: lieber auf nichts hoffen, nachher werde ich noch enttäuscht. Ich habe nie darüber nachgedacht, wie ich mich wohl fühlen könnte, wenn sich meine Wünsche nicht erfüllen. Ich hatte auch keine Angst davor, dass vielleicht schreckliche, ekelhafte einfach nicht für mich geeignete Geschenke unter dem Baum liegen könnten. Das schönste war die Vorfreude, das Erzählen von den großen Wünschen, den Wunschzettel malen und die Tagträume in denen meine Wünsche die Hauptrolle spielten. Oft waren dann genau diese Geschenke am 24.12 da. Manchmal nicht und oft gab es dann sogar noch etwas viel Besseres. Und selbst die Wünsche, die sich nie erfüllten, machte mich nicht traurig. Ich hatte ja schon unzählige Mal in meinen Vorstellungen damit gespielt und sie wichen dann einfach einem neuen Wunsch. 

Ich habe beschlossen wieder zu träumen, statt mir Sorgen über die Zukunft zu machen. Ich habe Wünsche für mich, mein Leben und jeden, der darin vorkommt. Sie sind groß, glänzend und einfach wundervoll. Sie bringen meine Augen wieder zum Leuchten und mein Herz zum Tanzen. 

Sie sind wie Puderzucker, sie bringen Süße, Leichtigkeit und Freude in mein Leben. ….und falls sie sich nicht erfüllen, dann kommt mit Sicherheit etwas noch besseres und ganz für den Fall, dass sie überhaupt nicht eintreffen, dann habe ich mich bis dahin auf alle Fälle gut gefühlt, hatte viel Freude mit den Vorstellungen und somit viel Freude in meinem Leben :-)

FÜHL DICH GUT!

Ich habe kürzlich gehört das mit einer offiziellen Studie bewiesen wurde, dass es den meisten Menschen wichtiger ist was andere über sie denken, als wie sie sich persönlich fühlen!

Ist das wirklich wahr? Würdest du dich wirklich lieber weiterhin gestresst, unfrei, krank, traurig, enttäuscht, schuldig usw. fühlen und dafür im Austausch wissen, dass andere dich für z.B. klug, erfolgreich oder geschäftstüchtig halten? Und woher kannst du mit Sicherheit sagen, dass andere so über dich denken? 

Zum Glück funktioniert das so mit dem Fühlen und dem Denken nicht. Der Einzige der in deinem Gehirn denkt bist du und du bist auch der Einzige, der den Situationen in deinem Leben Bedeutung gibt. Also ist es Deine Wahl, was du denkst und damit auch wie du dich fühlst. Jedes mal entscheidest du selbst, ob du dich aufregst, oder dich mit anderen vergleichst, dich klein oder nicht gut genug fühlst… JA manches läuft fast wie automatisch ab und trotzdem bist du es, der die Gedanken denkt und dann auch fühlt! 

Da gibt es ein tolles Sprichwort zu: Ist dir schon mal aufgefallen, das DU bei jedem deiner Probleme dabei bist? 

Entscheide dich jetzt: Ich will mich gut fühlen! Ändere deine Denkmuster, ändere deine Sicht auf deine Lebenssituationen, beweg dich in eine andere Richtung und beschliesse ab jetzt bewusst zu denken und zu fühlen. Du kannst deine Probleme nicht mit den gleichen Gedanken und Gefühlen lösen (in dem du z.B. immer wieder darüber redest und nachdenkst), mit denen sie in deinem Leben aufgetaucht sind. 

Das Lustige dabei ist, je wohler du dich mit dir und deinem Leben fühlst, desto mehr wird dir gelingen und desto mehr wirst du von den anderen Menschen positiv gesehen… obwohl du dich einfach nur gut fühlst.

Entspanne dein Geist und dein Körper wird sich entspannen, kraftvoll und gesund werden.

Entspanne deinen Geist,

lass alle "ich muss" und "ich sollte" los,

alle "hätte ich doch" kannst du ebenfalls getrost streichen, 

lerne deine Denkmuster kennen, ändere sie und setze sie gezielt ein, 

verändere deine Gefühle in Bezug auf deine Vergangenheit und Zukunft 

und du wirst erstaunt sein, wie sich gleichzeitig dein Körper immer mehr und mehr entspannt, wieder richtig kraftvoll und gesund wird. 

Geist und Körper sind eine Einheit! 

Gerne stehe ich dir auf dem Weg zu einem entspannten Leben zur Seite.

Entspanne deinen Körper und dein Geist entspannt sich

Dein Körper und Dein Geist sind eine Einheit.

Entspanne Deinen Körper auf meiner Massageliege oder bei einer Sitzmassage. Lass den Alltag vor der Tür und löse nach und nach mit mir zusammen deine körperlichen Verspannungen und Anspannungen. Deine Muskeln, dein Fasziengewebe (die Knoten) Dein ganzer Körper und vor allem Dein Herz wird wieder "weich" und entspannt sich.

 Das faszinierende dabei ist, dass sich gleichzeitig dein Geist mehr und mehr entspannt und Du einen anderen Blickwinkel auf Deine Lebenssituationen bekommst. 

Die bewusst herbeigeführte Entspannung des Körpers führt automatisch zu einer Ruhe im Geist.

Beobachte was in Deinem Leben geschieht

Der ist für Dich, allerbeste Freundin ;)

Frustriert sein ist enttäuscht sein. Das Bild, dass Du Dir vorgestellt hast, war eine Selbsttäuschung und nun ist die Täuschung weg. Du hast Dich selbst ent-täuscht.

Was bleibt? 

Du und Dein Leben mit all Deinen Erfahrungen. 

Und wie weiter machen? 

Beobachtet Dich ohne Kommentar und ohne Wertung. Gib Dir Raum um zu bemerken was los ist, wie Du Dich fühlst, wo Du durch die vergangenen Erfahrungen bestimmte Erwartungen für die Zukunft hast (Muster erkennen). Vor allem mach weiter, habe Vertrauen in Dich und Deinen Körper. Kümmere Dich nicht um das "wie" werde ich gesund, sondern sehe, fühle, schmecke, rieche und höre Dich in gesund. Sei bereit für Veränderung und das Loslassen der alten Muster. Gehe Schritt für Schritt und sei nicht ungeduldig. Ungeduld ist Widerstand gegen das Verändern und das Lernen. 

Ich weiss, dass es Dich in gesund, glücklich, frei, begeistert, liebevoll, selbstliebend, erfolgreich... gibt und Du stehst kurz davor! 

...und wie geht der Konten wieder auf?

Hast Du undefinierbare Schmerzen in der Schulter, dem Rücken oder in den Beinen / Armen???

Auf dem Röntgenbild ist nichts zu sehen und auch sonst hat der Arzt keine Ahnung woher die Schmerzen kommen könnten? Vielleicht hast Du auch Kopfschmerzen / Migräne, oder Schwindel ohne Befund?

Wenn alles schon ärztlich abgeklärt ist, dann ist der Grund der Schmerzen mit sehr großer Sicherheit verklebtes Fasziengewebe. Knoten die sich in deinem Gewebe gebildet und verhärtet haben. Laut dem Faszienforscher und Humanbiologe Dr. Robert Schleip ist die Hauptursache bei Rückenschmerzen das verklebte Fasziengewebe und nur 20 % ist die Bandscheibe verantwortlich. 

Und wie geht der Knoten wieder auf? 

- Komm zu mir und ich massiere die Knoten auf / weg. 

- Achte auf Deine Ernährung und auf deinen Säurehaushalt. 

- Ganzkörpermuseklstretching wie z.B. bei Yoga, Pilates, Qi Gong stärken Dein Gewebe. 

- Achte auf Deine Gedanken und Themen die Du im Aussen hast und löse diese... z.B. bei Schulterschmerzen trägst Du im Moment ziemlich viel Verantwortung (auch hierbei bin ich Dir gerne behilflich)

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.

Es ist viel einfacher seinem Herzen zu folgen, als es nicht zu tun!

Wenn Du Deinem Herzen nicht folgst, muss Dein Kopf ziemlich viel arbeiten und Überzeugungsarbeit leisten. Die Gedanken in Deinem Kopf müssen pausenlos kreisen und immer wieder muss Du Dir den Satz vorsagen "ich kann nicht" oder "das schaffe ich nie" gerne wird auch "das bringt doch alles nix" benutzt. Du musst den anderen Menschen gut zuhören und genau das tun was diese für richtig halten. Du darfst nicht auf Deine Körperempfindungen wie z.B. Schmetterlinge im Bauch achten und Du musst die ganze Zeit grimmig oder wenigstens teilnahmslos schauen. Und am besten suchst Du Dir ein Zimmer und sperrst Dich ein, versuche ja nicht dich frei zu fühlen..... 

 Das ist ziemlich viel Arbeit, meinst Du nicht?!

Love is the answer

Liebe ist die Antwort...

...auf alle deine Fragen!

z.B. Wie werde ich gesund? 

 In dem ich mich und meinen Körper liebe, zuhöre was mir meine Krankheit und meine Körper sagen möchten. 

Wie verbessere ich Beziehungen in meinem Leben? 

In dem ich das sehe, was ich an der anderen Person liebe (gerne mag) und nicht das was mich stört. In dem ich aus Liebe zu mir selbst ehrlich mit mir und allen anderen bin. 

Egal welche Frage, die Liebe ist die Antwort. Es ist die Antwort, die dein Herz öffnet, die dein Körper wärmt, dein Muskeln entspannt, die den Knoten platzen lässt..... und von der du weisst sie ist wahr, auch wenn der Kopf viele, viele Gegenargumente findet.

Deine Gesundheit ist ein Spiegel Deiner Beziehung zu Dir selbst und Deinem Körper

Krankheit ist die Möglichkeit deine Beziehung zu dir selbst zu verbessern.

Der amerikanische Entwicklungsbiologe und Stammzellenforscher Bruce H. Lipton hat durch bahnbrechende Experimente bewiesen, dass nicht die Gene unsere Biologie beeinflussen. Unser Zellen werden also NICHT von unseren Genen kontrolliert, sondern sie reagieren auf das Umfeld in dem sie sind. So wie wir im außen auf unser Umfeld reagieren, so reagieren unsere Zellen im inneren ebenfalls.

Ganz einfach ausgedrückt:  Wenn du glaubst (meist unterbewusst) dass du krank bist, dann hören deine Zellen zu und setzen deinen Gedanken um. Wenn du die Nase voll hast von einer Situation, dann haben deine Zellen das auch und du bekommst einen Schnupfen. 

Welche Nachricht teilst du gerade deinen Zellen mit?

Glücksmomente

Momente des Glücks sind überall in unserem Alltag versteckt.

Spiel ein Spiel und versuche jeden Tag mindestens einen Glücksmoment zu finden.

 Tu dir selber gut!

Liebe geben, Liebe fühlen, Liebe bekommen!

Wir haben so viel Liebe in unserem Herzen und manchmal vergessen wir das einfach.

Wir denken, sehen, fühlen nur noch unsere Probleme. Dann haben wir Angst, dass es keine Liebe mehr für uns gibt. Wir klammern uns an jeden Fetzen Liebe, den wir irgendwo erhaschen können und haben Angst, diesen jemals wieder los zu lassen. Denn wir wissen, ohne Liebe können wir nicht überleben.

Das Groteske ist, dass wir nie ohne Liebe sind!

Wir können nur fälschlicherweise denken wir wären ohne Liebe.

Unser Herz ist gefüllt mit Liebe: Liebe für unsere Kinder, für unsere Eltern, für unsere Haustiere, für unseren Beruf, für unsere Freunde, für das Lachen, für das Leben, für die Natur, für die schönen Erinnerungen, für die Musik, das Tanzen, für das Fühlen, Schmecken, Riechen, Sehen und Hören und für viele viele andere Dinge und ganz wichtig für uns selbst.

Wir dürfen erkennen, dass wir Liebe frei und leicht geben können, dann werden wir sofort Liebe in unserem Herzen fühlen und wir werden die Liebe tausendfach zurück bekommen. 

Liebe ist die mächtigste Heilkraft!